Fernschnellbahn und Verkehrshaus. [Hauptbd u. Nachtrag].

Zoom

Fernschnellbahn und Verkehrshaus. [Hauptbd u. Nachtrag].

Kruckenberg, Franz
ArtNr.: 1001-001
Sofort lieferbar. Gewicht: 0.8 kg
Kruckenberg, Franz
Hrs. von der Gesellschaft der Förderer der Europäischen Schnellbahn e.V. Heidelberg. Heidelberg, Brausdruck (1959-1960). Lex.-8vo. * [Hauptbd]: 108 S. Leineneinband m. Schutzumschlag. * Nachtrag: 35, (1) S. Broschiert (Im Deckbbl. geklammert). Jeweils m.
Minimale Lagerspuren an d. Einbänden, sonst nahezu neuwertig.
"Schnellverkehr; Hochgeschwindigkeitsverkehr"
Schnellbahn
"Eigentlich Flugzeugbau-Ingenieur brachte F. Kruckenberg in den 1920er- und 1930er-Jahren entscheidende Überlegungen gerade hinsichtlich strömungsgünstiger Gestaltung und der Verwendung leichterer Baustoffe in den Bau von schnellen Schienenfahrzeugen ein. So bestand sein als ""Schienenzeppelin"" bekannt gewordener Propellertriebwagen aus einem Leichtmetallgerüst mit Segeltuchbespannung, die Einrichtung aus Leichtmetallstühlen à la Bauhaus. Der zu Beginn des II. WKs noch ausgelieferte Diesel-Schnelltriebwagen SVT 137 144 a/b/c setzte unverkennbare Maßstäbe für die Nachkriegsentwicklungen VT 11.5 (DB) und VT 18.16 (""Kramerschnauze"" der DR). Im vorliegenden Werk geht Kruckenberg auch auf seine Überlegungen und Entwürfe zur Entwicklung neuartiger Schnellverkehrssysteme und der Verknüpfungspunkte mit den übrigen Verkehrsträgern (""Verkhrshäuser"") ein."
*Preise verstehen sich als Endpreise, zuzüglich versandkosten.