Beschreibung der Wendezugbefehlseinrichtung mit Befehlsgerät Bauart HAGENUK...

ARTIKEL 0 VON 25
Zoom

Beschreibung der Wendezugbefehlseinrichtung mit Befehlsgerät Bauart HAGENUK bei Betrieb mit Dampflokomotive mit Bedienungs-, Behandlungs- und Unterhaltungsvorschrift (Anhang IV zur Wendezugvorschrift). Gültig vom 1. August 1963 an.

Deutsche Bundesbahn
ArtNr.: 3100-027
Sofort lieferbar. Gewicht: 0.6 kg
Deutsche Bundesbahn
Geschäftsführung: Bundesbahn-Zentralamt München. München, 1963. Lex.-8vo. 15, (1) S., 4 meist gefaltete Anlagen in 6 Bll. Broschur (im Kartondeckel geklammert). (= DV 971/IV).
Wendezug
Wendezugbetrieb
Zur Rationalisierung des Nahverkehrs vor allem großer Ballungsgebiete führte die Deutsche Bundesbahn nach erfolgreichen Experimente v.a. der Lübeck-Büchener Eisenbahn in der Zwischenkriegszeit den Wendezugbetrieb ein. Bei der geschobenen Fahrt nahm der Lokführer im Steuerwagen Platz, von wo er mittels eines einem Schiffs-Maschinentelegraphen nicht unähnlichen Gerät ASnweisungen zur Bedienung des Reglers durch den Heizer auf der schiebenden Lok übermitteln und die Bremse bedienen konnte. Die Lage der Einrichtungen auf der Lokomotive (exemplifiziert an einer Maschine der BR 78 [preuß. T 18]) sowie das Aussehen des Befehlsgerätes und sein Einbau im Führerstand von ym- (26,4 m-Eilzugwagen) und n-Wagen (d. sog. Silberlinge) ist in den ANlagen in Zeichnungen dargestellt.
*Preise verstehen sich als Endpreise, zuzüglich versandkosten.